Veröffentlicht in Sansibär

Frust am Arbeitsplatz

Jetzt habe ich euch lange alleine gelassen. 🙁
Ich darf wieder an den Rechner. Mal schaun, wie lange das hält.

Hier mein neuestes Erlebnis.
Er setzte mich auf die Schulter und trottete mit mir zu seinem Arbeitsplatz. Dort starrte er lange auf die Wand.
»Was ist mit dir?«
»Mir fällt nichts mehr ein, mein Kopf ist leer!«
»Dafür bin ich der falsche Partner. Was ihr Menschen Liebe nennt, ist uns fremd.«
Er lächelte und strich mir sanft über den Hals. »Deine Nähe hilft , mit dir zu sprechen, tut gut.«
»Warum hast du mich nicht geholt?«
Schon Wochen kam er nur zu mir, um Futter zu bringen, oder den Käfig sauber zumachen. Verstehe eine Ratte die Spezies Mensch.
»Entschuldige, dass ich dich vernachlässigt habe, mein kleiner Freund. Die Arbeit am Buch fesselte mich. Zufrieden verliebte ich mich in die Worte. Jetzt denke ich, das Thema liegt mir nicht.«
»Du solltest nicht von etwas schreiben, das dir so lange fremd ist. Bei uns Ratten geht es da um die nächste Generation der Art. Bei euch Menschen um Spaß und den Wunsch, jemanden für immer um sich zu haben. Warum bist du alleine?« Mein Meister drehte den Kopf zu mir. Er zuckte mit den Schultern. Ich krallte mich fest, um nicht herunter zufallen.
»Ich habe dich, dann schreibe ich Deine Geschichte.«
Ich schnupperte an seinem Hals, er meinte das ernst. »Die kennst du nicht. Ich erzähle sie dir aber gerne.«
Dann bin ich ab jetzt Ghostwriter, mein Bärchen.«
Ich hatte mit ihm den Film Casper angesehen. So wusste ich, was ein Geist ist.
»Bitte werde kein weißer Tropfen, der durch Wände schwebt und mich erschreckt!«

Schreibe einen Kommentar