Rezension – Liebe mit Hicks

leibe-mit-hicksLiebe mit Hicks
Ein Roman von Kirsten Wendt und Marcus Hünnebeck
Verlag: Montlake Romance
Amazon Media
Klappentext:
Jule arbeitet als einfache Angestellte in einer Schauspieleragentur und wird von ihrer ausbeuterischen Chefin dazu verdonnert, mit dem berühmten Schauspieler Eric zu einer Premiere über den roten Teppich zu gehen. Eigentlich kein Problem, wäre da nicht Jules extremes Lampenfieber. Als sie durch einen Zufall Eric vor einer Stalkerin rettet, wendet sich das Blatt und Eric verliebt sich in sie.

Das Cover:
Ein hübsches Gesicht, eine leicht verlegen wirkende Geste, dann das „Hicks“ im Titel, was neugierig macht.
Daumen hoch für bürosüd in München.

Der Text:
Der Roman vereint alles, was ich beim Lesen von einer Liebesgeschichte erwarte. Zwei Personen, deren Leben unterschiedlicher nicht sein kann. Die einzige Verbindung …, das innige Gefühl, zueinander zu gehören. Ich begleitete Jule von Beginn an bei ihren inneren Zweifeln, Ängsten und Wünschen.
Auch die liebenswerte, ehrliche Person des Eric begeisterte mich, obwohl mir sein von den äußeren Umständen aufgezwungener Egoismus übel aufstieß.

Doch will ich hier nicht zuviel verraten. Sonst bekomme ich einen Schluckauf.

Fazit:
Es liest sich gut, alles ist dabei. Liebe, Schwierigkeiten, Trennung, heimatliche Gefühle …
Ich versank für einige Stunden in einer anderen Welt, amüsierte mich, ärgerte mich, freute mich mit Jule und Eric.
Vor mir ein glattes Ja! Lest es, es lohnt sich.
Fünf Bücher von fünf gibt Didis Bücherwiese.

Die Autoren:

hicks1

Hier ein Foto ihrer Lesung auf der Frankfurter Buchmesse.
Sie haben schon einige gemeinsame Bücher veröffentlicht.

Pimp my Dad
Mein Nachbar und ich – Das erste Mal

Zum Glück animiert
Unsere Nachbarn und wir

0 Replies to “Rezension – Liebe mit Hicks”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.